Pressebericht 
Kultur schlägt Alarm wegen des Notstandes durch Corona-Berufsverbot!
Kulturtreibende stehen in Massen vor dem Aus!
 
19.02.2021
D 31785 Hameln
Kunst/Kultur
Journalist:  Ralph Maten Fotograf:  Ralph Maten

Ralph Maten, Berufsmusiker aus Hameln weist stellvertretend für alle Kollegen auf die Folgen des "Corona-Berufsverbotes" für die gesamte Kulturbranche hin.

Hier sein Text:
Ein leises Shout kommt aus Hameln und schallt in die ganze Welt. https://youtu.be/N55P5Nh8gFk Seit März letzten Jahres haben wir Berufsmusiker faktisch ein Berufsverbot. Mit tollen Aktionen, wie z.B. mit #Alarmstuferot wurden wir auch kurzzeitig in der Medienlandschaft dargestellt. Doch das alles ist vorbei. Es wird nur noch über Friseur- und Impftermine diskutiert. Kultur, wenn überhaupt, findet nur statt, wenn es um staatsfinanzierte Opernhäuser geht. Mehr noch, ich darf mir als Berufsmusiker anhören: "Such dir nen Job". Oder "es gibt doch Staatshilfen"... Ohne feste Betriebsausgaben (Berufsmusiker haben kaum solche) gehen die Hilfsprogramme an uns vorbei. Wir fallen nicht nur durchs Raster, wir existieren nicht in der öffentlichen Wahrnehmung. Auch dieser Post wird möglicherweise von vielen als "Gejammer" wahrgenommen. So ist er aber nicht gemeint. Vergesst uns Berufsmusiker nicht. Schon vor Covid-19 war mit Spotify und Co. kaum Geld zu verdienen. Es blieb uns nur der Weg über Livekonzerte. Das Thema Streaming ist durch, kaum jemand ist bereit für ein solches Format Geld auszugeben. Warum denn auch! Viele Kollegen posten Bilder von sich mit dem Slogan "Ohne uns wird's still". Nein, wird es nicht. Dank Youtube, Spotify und Co. gibt es nahezu unendlich viel Musik, selbst wenn alle Musiker sofort aufhören würden, kann noch Jahrelang "frisch konsumiert" werden. Leute, ich erinnere mich noch an Diskussionen, als Apples "iTunes" an den Start kam und gesagt wurde, warum nicht 1 Euro für einen Song ausgeben? Dieser hat Wochen, Monate teilweise sogar Jahre benötigt, um komponiert, ausproduziert und veröffentlicht zu werden. Das hat viel Geld, Zeit - und Liebe gekostet. Ein Song kann nachhaltig sein. Gefühle verstärken, Erinnerungen wach halten etc. Eine Tasse "Coffee to go" kostet ein vielfaches und ist nach wenigen Minuten ausgetrunken... Ihr versteht, worauf ich hinaus will. Hey, ja ich habe Geburtstag. Anstatt mich jetzt mit netten kleinen Sprüchen zu beschenken: Bitte unterstützt mich! UND DIES IST KEIN BETTELN! Jeder kann meinen Beitrag teilen, mein Musikvideo teilen, Freunden und Bekannten davon erzählen oder sogar den besagten Euro an mich spenden: www.paypal.me/RalphMaten
ICH FINDE STATT. MUSIK IST KULTUR - UND DIE IST WAS WERT.