Pressebericht 
Bodenwerderaner Lichterspaziergang für Friede und Freiheit
Sorge um Frieden und Freiheit führt Bürger auf die Straße
  
19.12.2021
D 37619 Bodenwerder
Treffen

Eine kleine private Gruppe von nicht einmal 20 Personen verabredete sich, einen gemeinsamen Spaziergang mit Kerzen und Lichtern durch Bodenwerder zu machen, um ihre Sorge um Frieden und Freiheit in der Welt auszudrücken. Als sie sich am Treffpunkt trafen, waren sie sichtlich erstaunt, als sich weit über 70 Bürger einfanden. Gemeinsam spazierten die Lichterträger durch die Homburgstraße und die Große Straße zurück zum Startpunkt, dem Rathaus. Der sehr ruhige und friedlich Zug machte schon fast einen andächtigen Eindruck. Kein Geschrei, keine Parolen, keine Störenfriede und auch keine Demonstration, sondern vielmehr eine innere Einkehr mit dem nach Außentragen der Sorgen, das vermittelte der Spaziergang.
Schon in den 60-er Jahren (ich bin schon so alt, dass ich mich noch an unsere damaligen Aktionen erinnern kann) waren, damals vorwiegend die Jugend, für Frieden und Freiheit auf die Straßen gezogen, um die Politik zur Einsicht zu bewegen. Um so enttäuschender ist es wohl, wenn heute wieder aus demselben Grunde solche Bewegungen entstehen müssen. Offensichtlich wurde bei den Mächtigen Nichts hinzugelernt.
Die Polizei, die den Zug begleitete, zeigte sich selbst sehr besonnen und wirkte schon fast eher wie Mitspaziergänger, als wie Ordnungskräfte, was ihr mit viel Dank und Lob beteuert wurde.