Pressebericht 
Adam, ein wahrhaft großer Künstler ist von uns gegangen
Vielen Dank, lieber ADAM, dass wir Dich kennenlernen durften.
 
20.12.2021
D 27305 Bruchhausen-Vilsen
Kunst/Kultur

Der in Quedlinburg geborene Hartmut Seyberlich war uns allen nur als „ADAM“ bekannt und wohnte bezeichnender Weise „Im Paradies 1“ (offizielle, postalische Adresse). In gewisser Weise sah er in seiner Anschrift eine Art Lebensziel und er als ADAM war es gegeben dieses Paradies zu gestalten und zu füllen. Das Bewusstsein eigener Unvollkommenheit, aber auch das Streben nach der Vollkommenheit waren für ihn Realismus und Traum. Rainer Maria Rilke, den er gerne zitierte, formulierte dies so:

„ICH LEBE MEIN LEBEN IN WACHSENDEN RINGEN,

DIE SICH ÜBER DIE DINGE ZIEHEN.

ICH WERDE DEN LETZTEN VIELLEICHT NICHT VOLLBRINGEN,

ABER VERSUCHEN WERDE ICH IHN!“

Für viele, wie auch für mich, war ADAM ein Lebensbrunn an Kreativität und Menschenfreundlichkeit. Er überraschte sein Umfeld nicht nur durch immer neue schöpferische Ausdrucksmittel und Inhalte, sondern auch durch seine stetige Weiterentwicklung, bis ins hohe Alter. Vom Alltäglichen, vom Kleinen, vom Erstaunlichen, vom Kritischen, vom Schönen bis hin zum Philosophischen erzählte er in seinem umfassenden Lebenswerk. Immer mit klarer Meinung, die aber nicht in Stein gemeißelt war, und einem Leuchten in den Augen setzte er sich mit seinen Mitmenschen und der Schöpfung auseinander. Für seine Welt und all seine Bewohner hatte er stets ein liebevolles Lächeln übrig.

ADAM hat uns allen so viel gegeben, dass er immer ins uns bleiben wird. Dabei stellt der Verlust seiner Hausnummer eine marginale Rolle, da wir auch in Zukunft zu ihm aufschauen können und ein Beben im Herzen haben werden, wenn wir an ihn denken.
Vielen Dank, lieber ADAM, dass wir Dich kennenlernen durften.

Nachfolgend ein Rückblick auf seine Ausstellung im Kreismuseum Syke, anlässlich seines 80. Geburtstages.