Pressebericht 
Landesligaspiel des TSV Halle Volleyball der Männer
1 Sieg, 1 Niederlage
  
01.10.2022
D 37619 Bodenwerder
Sport

Nach der klaren Niederlage gegen den Spitzenreiter der Tabelle VfBHW Hameln mit 3:0 am letzten Spieltag hatten sich die Aufsteiger vom TSV Halle einiges vorgenommen. Die beiden letzten, aber sehr knappen Satzverluste gegen Hameln gaben Anlass zum Mut, und diesen wollten die Ithbörder umsetzen.

Spiel 1: TSV Halle gegen Grasdorf/Rethen Volleys II

Der auf Tabellenplatz 2 stehende Gast aus Grasdorf war dann doch noch eine Nummer zu groß, um für eine Überraschung zu sorgen. Sowohl technisch, als auch vom gesamten Spielaufbau konnten die Jungs um Kapitän Jannik Heddenhausen überzeugen. Er war es auch, der das Spiel seiner Mannschaft ordnete und durch seine nicht zu stoppende Durchschlagskraft als Hauptangreifer die Mannen aus Halle zum Verzweifeln brachte. Trainer Moritz Möller trug folglich zurecht ein Lächeln am Ende Spiels auf den Lippen.

Endergebnis: 0:3 / 50:75 (22:25 15:25 13:25)

Spiel 2: TSV Halle gegen GfL Hannover III

Die Jugendmannschaft des GfL Hannover galt es nun zu schlagen, um die ersten Punkte nach Hause zu bringen. Die A- bis D-Jugendspieler wurden an diesem Spieltag durch 2 Erwachsene (knapp über 20 Jährige) ergänzt. Trainer David Vorwergk musste sein System daher etwas umdisponieren, setzte aber auf die Spielfreude seiner Spieler. Kapitän Jannis Gädtke setzte die Aufgaben, welche ihm sein Trainer mit ins Spiel gab, konsequent um. So schafften es die Hannoveraner in einem hart umkämpften 1. Satz knapp die Oberhand zu gewinnen. In der Pause machte der stellvbertretende Trainer des TSV Halle, Frank Bücher offensichtlich eine klare Ansage an seine Mannen, welche infolge auch wesentlich konzentrierter zu Werke gingen und den 2. Satz für sich entscheiden konnten. Im Satz 3 lief das 14-jährige Ausnahmetalent des GfL, Justin Abendroth, zur Höchstform auf, und schlug mit gutem Auge und eisernem Willen Ball für Ball auf ins gegnerische Spielfeld. Manch einer in der Halle verlor schon den Glauben an einen Sieg der Heimmannschaft. Der Kampfgeist und das zelebrierte "WIR" der Haller brachte die Wende, und sie spielten sich in den beiden folgenden Sätzen zeitweilig in einen Siegesrausch. Zweimal erkämpften sie 7 Punkte hintereinander und brachten so die jungen Gegner ins Straucheln. Am Schluss brachten dann Erfahrung, Kraft und ein besonnener Spielführer Lukas Brennecke doch die Wende zu einem wohl verdienten Sieg, der den TSV Halle auf Platz 5 der Tabelle katapultierte.

Endergebnis: 3:2 / 103:101 (23:25 25:21 15:25 25:18 15:12)

vorläufige Tabelle nach dem 3. Spieltag Landesliga Gruppe des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbandes e.V.

Mannschaft Spiele Siege Sätze Punkte
1 VfBHW Hameln 4 4 12:2 11
2 Grasdorf/Rethen Volleys II 3 3 9:1 9
3 MTV 48 Hildesheim II 2 1 5:4 4
4 TSV Giesen GRIZZLYS IV 2 1 3:4 3
5 TSV Halle 3 1 3:8 2
6 GfL Hannover III 3 0 3:9 1
7 Tuspo Weende 0 0 0:0 0
8 SG Echte/Kalefeld 1 0 0:3 0
9 ASC 46 Göttingen III 2 0 2:6 0