Pressebericht 
Künstler stellen bauART-Kalender 2007 vor
 
28.11.2006
D 27305 Bruchhausen-Vilsen
Kunst/Kultur
Journalist:  artprojekt Fotograf:  artprojekt

Kaum auf dem Markt und schon fast ausverkauft. Die 1000 Exemplare des Kunstkalenders "bauART" des Kunstvereins ART-Projekt e.V. aus Bruchhausen-Vilsen gingen schon im Vorfeld weg, wie die "warmen Semmel".

Vor knapp einem Jahr beschloß der Verein ART-Projekt das Projekt eines Kunstkalenders in Angriff zu nehmen. Das Satzungsziel, die Zusammenarbeit zwischen Kunst und Wirtschaft zu fördern, führte auch zur Auseinandersetzung mit der Baubranche als Kalenderthema. Dass Künstler niemals Geld haben ist ja bekannt. Dies schliesst jedoch nicht aus, dass diese rechnen können. So war natürlich auch klar, dass ein solches Projekt nur durchgeführt werden konnte, wenn bereits im Vorfeld durch den Vorverkauf des Kalenders die Produktionskosten gedeckt werden könnten. Hierbei erwies sich insbesondere der Vorsitzende Gert Schröder als Verkausgenie. Nachdem die Künstler arbeitstechnisch in Vorleistung getreten waren, sorgte Schröder für den notwendigen Verkauf. Anfangs war die Skepsis der Künstler groß, das angestrebte Ziel zu erreichen und es war nicht ganz einfach diese zum Mitmachen zu bewegen. Doch die Idee steckte an. Die 12 Monatsblätter sollten von je einem Künstler gestaltet werden. Schließlich waren es 21 Künstler, die das Thema faszinierte, weshalb eine unabhängige Jury entscheiden mußte, welche Arbeiten tatsächlich aufgenommen wurden. Ein wahrhaft abwechslungsreicher und qualitativ hochwertiger Kalender entstand. Anlässlich der Ausstellung "bauART" im Juli des Jahres (siehe Bericht) wurden die aussergewöhnlichen Arbeiten aus Malerei, Grafik, Collagen, Fotografie, Bildhauerei und Installationen in der Klostermühle Heiligenberg öffentlich zugängig gemacht.

Obwohl ein ordentliches Kontingent zum lokalen Verkauf vorgesehen war, blieben nur wenige Exemplare übrig, tatsächlich in den Handel zu gelangen, denn schon im Vorfeld stapelten sich die privaten Bestellungen. Wer also noch ein Exemplar erhaschen will, muss sich beeilen und sich dieses in der Klostermühle Heiligenberg sichern.

So war es auch nicht verwunderlich, dass die Vorstandsmitglieder Albin Homeyer und Peter C. Creuzburg den Kalender mit einem entspannten Lächeln offiziell für den Verkauf frei geben konnten (siehe Bild). Auf dem Foto zu sehen sind auch zwei Beispiele aus dem Kalender. Links: Das Titelblatt (eine Augenweide für sich) der Kunstpreisträgerin Isabell Ambrosius. Rechts: "Bauboom" von Terence Walker, der sich bei der Firma Leymann Anregungen holte und aus Paletten von Baumaterial ganze Hochhäuser baute.