Pressebericht 
Empfindsame Begegnung mit Farben
 
08.11.2008
D 27305 Bruchhausen-Vilsen
Ausstellung

Das Erste was Kinder in ihrem Leben machen sind eigene Erfahrungen. Eltern wissen, dass sie ihren Neugeborenen zunächst nur Gefühle und Fürsorge entgegenbringen können. Wissensvermittlung spielt hier noch keinerlei Rolle und es ist absolut erstaunlich, was kleine Kinder alles und in welcher Geschwindigkeit erlernen. Selbsterfahrenes manifestiert sich auch dauerhaft im Gegensatz zu "Gepauktem", wie wir alle wissen. In diesem Sinne begegnen Kinder der Waldorfschulen dem großen Thema Kunst. Unter der Anleitung erfahrener Pädagogen dürfen die Schüler zunächst Farbe selbst erleben. Zu Beginn stehen die Farben Blau und Gelb im Mittelpunkt und die Kinder spielen mit den beiden Farben ohne Vorgaben. Es ist schon faszinierend, was so alles passieren kann, wenn zwei Farben ineinander verlaufen. Eine Faszination, die selbst uns Erwachsene immer wieder begeistert. Durch die Beschäftigung mit unterschiedlichen Feuchtigkeitsgehalten der Farben machen die Kinder Erfahrungen, aus denen sie selbst ihre Schlüsse ziehen können und so eine Steuerung der Farbe selbst erfahren. So finden nach und nach alle Farben in den Erfahrungsschatz der Kinder Eingang. Das Wesen und der Charakter der Farbe verändert sich mit der wechselnden Konsistenz. Nicht das konstruktive Detail sondern die Ausstrahlung und das Wesen von Objekten fügt sich in den nächsten Schritten hinzu, bevor in der Oberstufe das Konkrete als darstellerisches Merkmal hinzukommt.
Diesen Verlauf der Arbeitsweise der Waldorfschulen zeigen Werkstücke von Schülern aus Bruchhausen-Vilsen, Ottersberg und Hannover-Maschsee. Der Kunstverein AT-Projekt e.V. gibt in diesem Jahr über die Weihnachtszeit in seiner Galerie in der Klostermühle Heiligenberg den Waldorfschulen die Gelegenheit, diese Hinführung zum Thema Kunst zu präsentieren. Die Ausstellung kann noch bis zum 7. Januar 2009 besucht werden.