Pressebericht 
Stahlfaltungen in Wagenfeld
  
03.03.2016
D 49419 Wagenfeld
Ausstellung

Stahlfaltungen in Wagenfeld
Nein, Wagenfeld hat sich nicht zu einem Zentrum der Metallindustrie entwickelt. „Stahlfaltungen & Drucke“ ist vielmehr der Titel einer Ausstellung im lokalen Dienstleistungszentrum zu der Sabine Speckmann als Patin am 3. März das an Kunst interessierte Publikum begrüßte.
In die Ausstellung des Bremer Künstlers Jürgen Moldenhauer führte Dr. Rainer Beßling in gewohnt souveräner akademischer Weise ein, während Dirk Güllemann den musikalischen Rahmen am Piano gestaltete.
Viel zu klein für wahre Kunst! So könnte man in Anbetracht des zeitgenössischen Kunstmarktes die Arbeiten Moldenhauers reduzieren. Würde jede seiner Arbeiten den Bau einer eigenen Ausstellungshalle bedingen, dann wäre es wahrlich „große“ Kunst. So bleiben seine handwerklich herausfordernden Arbeiten lediglich ästhetisch wertvoller Heimschmuck. So brutal ist der Kunstrealismus! Nur gut, dass es auch noch den menschlichen Betrachter gibt, der nicht den Vorgaben und Diktaten eines Kunstgeldmarktes zu folgen hat. Er und nur er hat das Recht der Beurteilung, allerdings nicht der allgemein gültigen. Und genau das ist es, was eine Kategorisierung in Kunst und Nichtkunst zum einzig möglichen Unmöglichen macht.
Die Ausstellung kann noch bis zum 18. Mai im Dienstleistungszentrum Wagenfeld besucht werden.