Pressebericht 
Finissage ADAM von 0 auf 80, aber sicher nicht das Ende
Wie wohltuend ist es, einen Mann namens ADAM zu entdecken, der sich tiefgreifend mit der Kunst und dem Zeitgeschehen auseinander setzt und dann auch noch mit bestem Handwerk in neue Betrachtungsweisen umsetzt.
  
05.08.2018
D 28857 Syke
Kunst/Kultur

Manchmal denkt man: "Sind die alle blind oder dumm?" - gemeint sind die Galeristen und Museumsleiter. Da muss der echte Kunstfreund in ein Provinzstädtchen wie Syke ins Kreismuseum, um einen wahren Künstler und seine Arbeit kennen zu lernen. ADAM, der selbstverständlich auch im Paradies 1 wohnt, ist so ein verkanntes Künstlergenie. Da sollten die Berliner einmal genau hinschauen und viel lernen. Kurz gesagt, fügen sich bei ADAM Geist, Herz, Können und Vielfältigkeit zusammen. Fürwahr, eine seltene Kombination! Bei den meisten fehlen gleich mehrere Elemente des Könnens.

Und an dieser Stelle sei mir noch ein Aufruf gewährt: "All Ihr VHS-AnfängerInnen, Hobby-KlitscherInnen und MöchtegernkünstlerInnen hängt Eure Bilder Zuhause auf, und belästigt nicht immer Sparkassen-, Autohaus-, Arztpraxen- und Irgendwobesucher mit Euren Zumutungen!"

Wie wohltuend ist da, einen Mann zu entdecken, der sich tiefgreifend mit der Kunst und dem Zeitgeschehen auseinander setzt und dann auch noch mit bestem Handwerk in neue Betrachtungsweisen umsetzt. Adam ist kein Szeneuniformist, weshalb er auch schwer zu vermarkten ist. Er erlaubt sich, ganz und gar Mensch und Künstler zu sein. Jedem neuen Gedanken folgt eine neue Ausdrucksform. Er kehrt selbst die Widersprüchlichkeiten seines eigenen Ichs aus den Winkel des Versteckens heraus und offenbart sie gnadenlos. Er ist bunt im Geist und das philosophische Schwarzweiß ist ihm offensichtlich ein Grauen. Kein Material ist vor ihm sicher und keine bildnerische Übersetzung zu schwer. Oftmals versteckt er schon fast hinterlistig Pointen in seinen Arbeiten, gerade als wolle er mit den Betrachtern, trotz eigener Abwesenheit, gemeinsam spielen. Ein anderes Mal schlägt er die Verwunderten mit Erkenntnissen und Lebensweisen brachial zu Boden um sie im selben Atemzug voll ins Herz zu schließen.

Auch wenn sich Finisage immer nach Ende anhört, so hoffen wir alle, dass Adam biblisches Alter erreichen und uns noch mit vielen künstlerischen Überraschungen bereichern wird.

" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen scrolling="no" id="iframe" onload='resizeIframe(this);'>