Pressebericht 
Rock around the rain
 
20.07.2019
D 37619 Bodenwerder
Musik/Konzert

Das Gute gleich mal vorweg: Beim Auf- und Abbau war es trocken!

Die Happy German Bagpipers aus Friesland taten gut daran, unter dem Dach der Bühne aufzutreten, sonst hätten sich die Bagpipes vielleicht in Waterpipes verwandelt. Der Regen prasselte wie aus Eimern. "Bei uns sind die Wellen höher" war der trockene, friesische Kommentar. Die Dudelsack-Wundertüte zeigte, dass Dudelsack nicht nur Kriegsgetöse ist, sondern Rock, Volksmusik Beat. Die beiden musikalischen Ausbilder Falk und Fiddie hatten einen weiten, freien Blick zum Publikum, das in die Zelte geflohen war. Kurz entschlossen zog die Combo um, von der Bühne ins Zelt. Hautnah konnte hier das Publikum die Qualität der der Musik und ihrer jugendlichen Protagonisten Jenny, Anzela und Jason erleben.

Die Cover-Rockband Attixx aus Höxter hatte offenbar die bessere Methode gefunden den Regen zu vertreiben. Mit vielen bekannten Rock-Hymnen und viel Spaß auf der Bühne schafften sie es den hartnäckigen Niederschlag letztendlich einen solchen zu versetzen und so konnten sie wenigstens im Trockenzustand nach zwei Stunden wieder verlassen. Die rund 200 unbeirrbaren Fans dankten es der Band mit dem Kevin-Doppelpack mit Zugabe-Chören.

"Rusted Roof" hat solche Konzerte, dem Namen nach, wohl schon öfter erlebt. Dieses Mal kam allerdings kein weiterer Rost hinzu. Im Gegenteil, bei diesem Feuerwerk an Rock-Riffs kam der blanke Stahl wieder zum Glänzen. Mit ihren eingängigen, selbst komponierten Songs entführten sie das Publikum in die "good old time of rock". Da blieb kein Schuh trocken! Auf dem, mit Pfützen übersäten Schiffermastplatz spritzte nun das Wasser in umgekehrter Richtung, von unten nach oben, denn es wurde nun getanzt, was das Zeug hielt. Inzwischen waren auch noch einige Fans aus ihren wasserdichten Wohnungen auf das PROMrock-Gelände gekommen um diesen musikalisch (Entschuldigung) geilen Abend noch mit genießen zu können.

Aus den Reihen des veranstaltenden Vereins "Freundliche Gastgeber im Weserbergland" war auch direkt nach Schluss zu hören, dass dies nach einer Wiederholung im nächsten Jahr in der Trockenversion schreie. Man versuche, dazu sogar noch eine dritte Rockband zu holen, da das einstimmige Echo der Gäste "Hammer, ammer, mehr" war.

Freuen wir uns schon darauf. Vielleicht wird dann sogar Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen persönlich zu seinem 300. Geburtstag selbst noch ein echter Rockfan. Wer weiß?